103178 Ergebnisse zur aktuellen Sucheinstellung
TrackRank mind. 3
 

Tour #80561: München Gardasee in einem Tag

Kategorie: Rennrad
Deutschland » Bayern , Trentino-Südtirol, tirol , Veneto » Lago di Garda » München, riva del garda, Gardasee, Brenner

Gardasee Richtung Süden

Der Klassiker mit dem Rennrad von München an den Gardasee...

Die Tour geht von München, bis an den Gardasee nach Torbole. Es ist meiner Meinung nach die schnellste Strecke.

-> Ziel dieser Route ist es mit minimalem Zeitaufwand und einer vertretbaren Anzahl an km auf Bundesstrassen an den Lago zu gelangen!

So fern es immer möglich war (und keine signifikante Verlängerung dargestellt hat) verläuft die Route auf Nebenstrassen. Nichtsdestotrotz sind mehrere längere Strecken auf Bundesstrassen zu absolvieren.

 

Bevor man diese Tour fährt, empfehle ich eine Testtour mit ca. 200km und 2.000hm; übersteht man diese ungestraft, hat man das Potential für den ultimativen Ritt - die Lagotour. Hier geht es zu zwei wunderbaren Trainingstouren: Spitzingrunde oder in die Eng

 

In Hall den Abzweig auf die alte Römerstrasse Richtung Patsch nicht verpassen (hier die einzige kurze Rampe auf der Strecke zwischen Ampass und Alltrans) so spart man sich ein großes Stück der häßlichen Brennerstrasse bis kruz vor Steinach und fährt auf einem wunderbaren Bergsträßchen (ca. +150hm) 

 

U P D A T E vom 18.06.2015:

wir sind die Stecke wiedereinmal gefahren.

Nun mit noch mehr KM auf dem Radweg. Das komplette Inntal ist auf dem Radweg, sowie die Strecke von Brixen bis an den Lago - wirklich ein fantastischer track! - viel Spass!

 

U P D A T E vom 15.06.2013:

nun findet ihr hier den optimalen Track! - mehr KM Radweg am Fluß; fast keine Bundesstrasse im Inntal - weiter optimiert  - have fun!

 

U P D A T E vom 16.06.2011:

Ich bin die Tour am 15.06.11 alleine gefahren. Start um 24h in München, Ankuft 19h am Lago, reine Fahrzeit knapp unter 16h.                                 

[32° in Bozen - ab Brixen extremer Gegenwind - Schnitt 23,4km/h]

3h bis Sylvenstein

4h15 bis Kinderhotel Achensee

           Platten in Patsch

9h bis zum Brenner

19h bis Torbole inkl. aller Pausen

 

Tipps & Tricks:

Die gesamte Tour mit dem Mund zu fahren - dies ist ein guter Indikator ob man sich noch im Fettverbrennungs- und nicht im anaeroben Bereich befindet.

Meine Empfehlung: Die Tour unter der Woche zu fahren, dann ist vor allem Nachts sehr wenig Verkehr. Ich bin an einem Mittwoch gefahren; zwischen Grünwald und Achensee haben mich nur 8 Autos überholt.

Ein weiterer Vorteil des frühen Starts: Man fährt bis zum Brenner bei angenehm kühlen Temperaturen. Und kommt noch vor Anbruch der Dunkelheit am Lago an.

Sollte man die Tour später starten oder am Wochenende fahren, empfehlt sich unbedingt ab Achenkirchen den Rad- & Fußweg direkt am See zu fahren. Die Hauptstrasse ist gnadenlos mit Verkehr!

Je früher man in das Brennertal kommt desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit Gegenwind zu haben!

Ersatzakkus für das Navi nicht vergessen. Ich hatte nichts dabei und musste in Summe 1h mehr Pausen machen als ich gebraucht hätte nur dass das Navi wieder Saft bekam :-)

 

Kleidung/Verpflegung/Ausrüstung:

Es empfiehlt sich einen kleinen Rucksack mit zu nehmen. Für das Essen und die Warme Kleidung.

Ich bin mit Winterjacke, Beinlingen und Überschuhen gestartet. Bei so einer lagen Tour, wenn man eher gemütlich fährt, ist die Gefahr groß auszukühlen.

Für den Notfall hatte ich eine leichte Regenjacke dabei. Zum umziehen Armlinge und eine Windstopper Weste.

Am Sylvenstein hatte es 8°C in Brixen 32°C.

>> Für die ganz Bequemen: kann man auch eine 2. Radlerhose mit nehmen, am besten ein anderes Fabrikat, wer nicht gewohnt ist so lange auf dem Sattel zu sitzen, freut sich über ein anderes Polster nach 180km. <<

 

Wer um 0h startet, sollte genügend Verpflegung mit nehmen, da es vor 8h kaum eine Einkehrmöglichkeit gibt.

Zum Essen hatte ich Flüssignahrung (Powerrate) für 10 Litter mit, 2 Vollkornpausenbrote, 1 Apfel, 2 Bananen, 5 Riegel, 3 Snickers sowie 2 (Not)-Gels.

Wenn man mit der Energie "haushaltet" braucht man gar nicht so viel zu Essen. Vorsicht! jedoch lieber zu viel als zu wenig; wenn der Hungerast kommt ist es auf so einer Tour schnell aus.

Ich bin 1x richtig Essen gegangen - auf der Höhe von Brixen, eine richtig schöne große Pizza :) - ach und am Brenner gab es einen Schinkentoast - mehr war nicht zu holen um 9h morgens...

Ein gutes Front- u. Rücklicht ist selbstverständlich - mit ausreichend Akku für mind. 8 Std! Schlauch und Flickzeug. Wer keine neune Reifen drauf hat, nimmt lieber einen Ersatz mit.

 

Varianten:

Wem 2.700hm nicht ausreichen, der nimmt das Penser Joch mit (ca. +1.200hm mit ordentlichen Rampen). Hier spart man sogar ein paar Kilometer.

Wer weniger hm fahren möchte muss knall hart ausschließlich Bundesstrasse fahren. Ersparnis ca. 350hm und 20km. Der Charme der Tour ist damit jedoch dahin.

Wer die Tour in 2 Tagen fährt, kann bequem am Brenner oder danach übernachten.

 

Heimfahrt:

Der schönste und einfachste Weg ist natürlich, wenn man mit dem Auto privat abgeholt wird.

Wenn das nicht klappt, kann man ab Roveretto mit dem Zug fahren - vorsicht nicht in jedem Zug dürfen Fahrräder mitgenommen werden. Der Schnellzug nach Innsbruck hat kein Fahrradabteil!

Es gibt mehrere Shuttelservice für die MTBler nach einer Transalp:

www.ulptours.de

www.no-limits-sportreisen.de

... oder einfach mal googeln.

 

Hinweise, Erfahrungen und Varianten zur Tour sind gerne Willkommen!

 

hier geht es in einem Tag nach Venedig

 

Weitere Informationen:

http://www.gardasee.de/

Tour Galerie

Tour Karte und Höhenprofil

Kommentare abgeben

Möchtest du einen Kommentar abgeben?

bisherige Kommentare zur Tour

Schmitterling: 01.09.18 22:56

Super Erlebnis!

Vielen Dank für den Track!

Sind am 28.08.18 zu dritt um 03Uhr in Bad Tölz gestartet.
Nach einem kleinen Sturz kurz vor Brixen, mit der Folge, dass aufgrund einer Panne in Leihrad nötig war, hatten wir zwei Stunden ungeplanten Zeitverzug.
(zusätzlich zu den zahlreichen kleineren Pausen)
Ankunft 21Uhr in Torbole bei 13h Fahrzeit.


Nur kurz vor Brixen mussten wir vom Track abweichen, da er kurzzeitig auf Schotter geführt hätte.
Ab Brixen lässt es sich eigentlich durchgehend nach Beschilderung fahren.
Der Wind war ab Bozen tatsächlich sehr unangenehm, schön nicht allein arbeiten zu müssen.

Eine riesige Erfahrung, vielen Dank für den Upload des Tracks.
nisp: 02.07.17 16:49

Danke für die Planung!

Start allein am 30.6.2017 um 1.00h in Ottobrunn
Regen ab Sauerlach bis kurz vor Innsbruck
10.00h Brenner
12.15h Brixen - Nudelpause
17.15 Trento - Eispause
19.45 Hotel Villa Franca Torbole

Ab Bozen ist die Strecke sterbenslangweilig, da man nur durch Apfelplantagen fährt. Da auch immer wieder garstiger Gegenwind durch schlagartige Wetterwechsel mit Regen und Sturm. Insgesamt aber recht gut zu fahren.

Anders als in Deinem Track bin ich ab Brenner ausschließlich auf Radweg gefahren (abgesehen von zwei Baustellen). Das ist nicht nur viel schöner, sondern nicht so nervig. Vor allem im oberen Teil auf der alten Bahntrasse rollt es richtig gut. Das ist ein wenig länger, aber das nehme ich gerne in Kauf.

In Bozen ist der Radweg definitiv die bessere Wahl, da man mit nur einer Ampel durch den Ort kommt.

Danke für Deine tolle Planungsgrundlage! Ohne die hätte ich doch die ein oder andere Schleife eingebaut.

Ich habe meinen Track auf Komoot veröffentlicht:
https://www.komoot.de/tour/18969515
Plattos: 26.06.17 10:19

Saubere Tour

Servus,

ein schöner Track von dir, besten Dank. Wir sind die Runde am Samstag viertel vor 4 vom Tiroler Platz gestartet und waren nach knapp 13 h Fahrzeit zuzüglich 5h Pausen in Torbole (Hitze + diverse Gründe) . Die Radwege ab Brixen sind wirklich schön zusammengestellt und an Trento wird man auch gut vorbeigelotst. Brenner Abfahrt waren wir auf der Autostraße, der Radweg war uns zu flach und umwegig. Der Gegenwind ab Bozen war wirklich ein ernstzunehmender Gegner, da helfen Teamkollegen ungemein....

Ich würde falls möglich Wasserstellen Wegpunkte angeben, wir haben bei 35°C und mehr ab Bozen bisschen gelitten und jeden Brunnen dankbar angesteuert. Ich lad meinen Track auch mal hoch, außer Konkurrenz ;-). Da schreibe ich dann unsere Tränken dazu....

Grüße

Dominik

markus2511: 07.09.16 16:06

im ersten Versuch gescheitert.

Servus,

habe die Tour am Freitag den 02.09.2016 mit einem Spezl versucht. Sind gegen 01 in München los und dann der Route gefolgt. Da wir sonst nicht sonderlich viel Rad fahren haben wir es nur bis auf den Brenner geschafft - welcher uns dann letztlich geschafft hat;-) Sind dann mit dem Zug bis Roveretro gefahren und von dort wieder entlag der Route bis zum See. Track ist sehr gut, schöne Landschaft und viele ruhige Seitenstraßen. Werden es auf jeden Fall nochmal fahren - mit besserer Vorbereitung.
Beste Grüße
Markus
alexschiedel: 22.08.16 12:29

perfekt für 2 Tage

Servus,

ist eine ganz feine gediegene Tour für 2 Tage. Bin SIe letzte Woche gefahren. Wege sind sehr gut mit viel Radweg. Höhenmeter sind auch überschaubar. Landschaft klasse und das Essen zwischen Innsbruck und Bozen eh ein Traum. Track ist im Grunde aktuell ein paar Baustellen gibt es zu umfahren aber das ist kein Problem!
av393: 08.08.16 21:23

U P D A T E vom 18.06.2015:

Hi,
wir haben vor deine Tour am Wochenende nachzufahren. Im letzten Update schreibst du, dass es jetzt noch mehr Km auf dem Radweg sind. Hast du die Änderungen beim akuellen gpx download mit eingepflegt?
beste Grüße,
Arne
carlsan: 08.08.15 11:32

Schöne Herausforderung

Vielen Dank für diese Tour!

Ich bin am 5.8.2015 um kurz vor 8 am Sylvenstein gestartet und dann an einem Tag gefahren (sind dann 310km). Gerade bis zum Brenner eine absolut traumhafte Strecke. Danach muss man ab und zu einen Kompromis zwischen Radweg und Bundesstraße machen. Wer es schön will, fährt alles auf dem Radweg - dann ist die Tour aber an einem Tag nicht zu schaffen (meine Einschätzung).

Meine Empfehlung: Sterzing bis Bozen Straße, danach abhängig vom gesetzten Zeitrahmen gemütlicheres Fahren auf dem Radweg, dort aber unbedingt auf heftigen Gegenwind einstellen.... Wenns doch länger dauert: 24h Pizzeria in Torbole ;-)

Viel Spass!

Antwort:

Hi,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Es freut mich, dass Dir die Tour gefallen hat.
Ich teile jedoch Deine Einschätzung nicht, dass der Radweg so viel langsamer ist. Es macht häufig weniger hm und hat keine Ampeln.
Viele Grüße
oiramm: 15.10.14 16:01

Sehr schöne Tour!

Ich bin exakt diese Strecke Mitte September an 2 Tagen gefahren. Übernachtet habe ich in Sterzing. Fand die Route ingesamt sehr schön und auf jedenfall empfehlenswert. Danke auch nochmal an den Ersteller.

Wenn man in Sterzingen übernachtet sollte einem bewusst sein, dass praktisch alle HM am ersten Tag zu fahren sind. Ab Bozen am 2. Tag hatte ich leider sehr starken Gegenwind, das war ziemlich kräfteraubend - ist das üblich für die Ecke!?

Antwort:

Hi,
ja. Bei gutem Wetter fast immer.
Am besten früh oder spät das Tal passieren ;)
b-bas
fergel: 07.10.14 15:33

schöne und leicht zu fahrende Tour

Ich bin die Strecke in zwei Tagen gefahren. Bei perfektem Wetter. Sehr zu empfehlen, wenn man eine schnelle Alpenüberquerung plant.
ratschr: 16.04.12 14:32

Super Tour

wir sind die Tour in 3 Tagen bsi zum Süden den Gardasees gefahren: München - Hall i.Tirol - Bozen - Peschiera. Eine wirklich sehr schöne Tour!
stefan-mahr: 06.01.12 11:29

Tolle Tour!!

...bin ich schon öfters alleine als auch mit mehreren gefahren, die letzten Jahre...
allerdings würde ich, bis auf wenige Ausnahmen, ab Brixen mehr aufm Radweg bleiben, der Radweg is 'ne ehemalige Eisenbahn-Schienen-strecke, gut ausgebaut und schönes Gefälle... dann kannste den Schnitt senken und du kommst sicher deutlich unter die 19 h mit nem Rennrad... außerdem weniger Verkehr (abgesehen von e-bike-Radwandertouristen)...

schöner gruß,
stefan

Antwort:

seit 2013 ist nun die max Anzahl an KM auf dem Radweg enthalten.