101660 Ergebnisse zur aktuellen Sucheinstellung
TrackRank mind. 3
 

Tour #17352: Herzogstand - Von Kochel mit vielen Singltrails

Kategorie: Mountainbike
Deutschland » Bayern » Oberland/Werdenfels » Kochel/ Walchensee

Der Höhenweg zur Bergstation lohnt mit genialem Walchenseeblick

Beste Tour in der Gegend! Kombiniert konditionsfordernde Auffahrt, wunderbares Gipfelerlebnis, toller Blick mit interessanter Streckenführung u.v.a. mehreren genialen Singletrails, u.a. der berühmte Pioniersweg (lasst die Mama daheim). Dauer: 05:00h

Erste Hälfte der Auffahrt (nach einer kurzen flachen Einfahrstrecke entlang des Kochelsees) geht gemütlich höheschraubend abseits der Kesselbergstrasse auf einfachem, wenig steilem Forstweg bergauf. Man kommt in die Nähe des Walchenseekraftwerkes vorbei und darf die unscheinbare Kreuzung (nach links) unter den Stromleitungen nicht übersehen. unter diesen gehts nur noch leicht bergauf weiter bis zum heftigen 10hm-Anstieg, an der Einmündung zur Auffahrt Herzogstand.

Zum Herzogstand ists erst ein oft steiler oder sogar sehr steiler Weg. Der Schotter ist nicht 100% griffig, weswegen man auch ein wenig Technik zur Kondition braucht. Mittelteil sind wunderbare Serpentinen (die Skiabfahrt kreuzend), die einem da Gefühl von Höhe geben. Im letzten Drittel hat man einen wunderbaren Ausblick aus dem Kessel, um den sich die ganzen Gipfel ranken. Auch das Herzogsatndhaus ist als ultimative Motivation stets vor Augen.

Abfahrt I entlang des steilen Serpentinenweges. Wunderbar. Man kann mal links einen Singletrail nehmen (bei der kleinen Steinalm) und hat einen kleinen Vorgeschmack auf den Pioniersweg. Auch di Forstwegserpentinen kann man als kleine Downhills auf der Abfahrt abkürzen - ganz nach Geschmack.

Pioniersweg geht an markierter Stelle links weg. Ein sehr kurzweiliger Weg mit allen kurzweiligen Elementen, die ein Singletrail haben kann. Erst Wurzelweg leicht bergauf/ bergab. Dann leichter Kiesweg mit kleinen Stufen (Wurzeln). Dann hats mal Brücken, mal einen schmalen Weg, viele Spitzkehren in den zahlreichen Serpentinen. Mal Waldboden, mal Felsboden. Mal nach aussen abfallender Boden, was den Weg schon ein wenig gefährlich macht. Mal Laub. Zweimal muss man definitiv für jew. 15hm Tragen absteigen. Und vielleicht 4x für zu große Stufen, zu rutschiger Fels oder zu enge Kehren. Auch der häufige Ausblick auf das Vorland vergnüg. Alles in allem der beste Singletrail in der gegend. Und echt lang!

Abfahrt III: Man mündet auf unspektakulären Forstweg und muss teils bergauf, teils bergab den Weg wieder nach Osten schliessen. Man kommt an der Krezung unter den Stromleitungen heraus und zieht runter nach Kochel und springt gleich in den See.

 

Weitere Informationen:

http://www.martin-blum.de/bike

Tour Galerie

Tour Karte und Höhenprofil

Kommentare abgeben

Möchtest du einen Kommentar abgeben?

bisherige Kommentare zur Tour

weerk: 18.04.18 21:19

Lange Forstautobahnen, Trail schlecht

Ich bin die Tour heute gefahren. Naja, ewiges raufgeschuppe auf langweiligen und zT sehr steilen Forstschotterstraßen. Dann der Pionierweg, stellenweise nett mit Stufen und Verblockungen, aber viele unfahrbare Stellen, selbst mit einem Enduro und viel Enduroerfahrung, das nervt gewaltig, total unflowig. Ein großer Teil des Trails ist absturzgefährlich, eigentlich ist es unverantwortlich, den Trail mit S1/S2 zu beschreiben, weil das die falschen Leute auf den Trail lockt.
Inzwischen ist der Mittelteil des Trail durch eine neu angelegte Forststraße völlig zerstört, man muss quer durch den Wald, um wieder auf den Trail zu gelangen. Mal davon abgesehn, dass er sowieso gesperrt ist (Das Schild habe ich erst unten am Ende des Trails gesehen)
Insgesamt nur wegen des Panoramas eine annehmbare Tour oder als Kondibolzerei, vom bikemäßigen her echt totaler Schrott. Da gibt es viel viel bessere Trails!
JayBe-tv: 23.09.15 09:51

Berge und Seen, was will man mehr...

Top! Danke!
emvau: 07.04.14 13:15

"Etrem" ist dieser Trail sicherlich nicht.

Das ist ein S1/S2 Trail, den ich auch gerne mal wieder mit meinem Starrbike fahre.
Leider hat er keinen Flow, wegen der Gegenanstiege aber auch weil ein paar Stämme (einiges an Kleinzeug haben wir übrigens vorgestern rausgeräumt)im Weg. Deshalb ist er auch keineswegs "der beste Trail der Region." Er ist landschaftlich hübsch, zum Fahren nett und vom Herzogstanhaus mit den Skipistenabkürzungen auch irgendwie eine Runde Sache.
Dass er stellenweise ein wenig ausgesetzt ist, sollte man aber erwähnen.
svass: 26.10.12 10:37

Extrem anspruchsvolle Tour für Trailexperten

Bin die Tour uim herbst gefahren (Ende Oktober). Hat mir sehr gut gefallen, aber definitiv nichts für Weicheier, die Anstiege sind teilweise heftig, werden aber mit einem Wahnsinnsblick von der Sonnenterasse des Herzogstandhaus belohnt. Und jetzt zur Abfahrt (ich fahre seit 20 Jahren MTB und Trails): Auf die Skipiste und den Pionierweg sollten sich wirklich nur Experten mit dem richtigen Material wagen. Skipiste: steil, schnell, teilweise Steine, macht aber echt Spass (Ein Bauer hat ziemlich böse geguckt, die Wanderer ziemlich beeindruckt). Pionierweg: Anfangs nett und flowig über wurzeln, dann wirds steiler mit Spitzkehren, ausgesetzt, teilweise abgerutschter Weg, einige Tragestellen, weniger Flow, dafür technisch höchst anspruchsvoll, an so mancher Stelle wird eine Unachtsamkeit schlimmstenfalls mit einem 10m Absturz belohnt. Hat mir dennoch sehr gut gefallen, auch landschaftlich (Bachläufe, Brücke, schönes Herbstlaub weiter unten, etc).
schwed1: 19.09.12 20:21

etwas enttäuscht

Bin gestern diese Tour gefahren und kann leider nicht nachvollziehen warum das eine der besten Touren sein soll. Landschaftlich mit Sicherheit eine der besten Touren, jedoch von der Streckenbeschaffenheit sehr enttäuschend. Hätte mir mehr Trails erwartet. Wenn man Trails fahren möchte sollte man sich eine andere Tour raussuchen bzw. beim Pioniersweg abkürzen. Der ist super. Der komplette Trailanteil beträgt nämlich nur ca. 25%, alles andere ist Schotterweg. Die Skipistentrails sind auch nicht gerade der Hit. Ich werde die Tour jedenfalls nicht mehr fahren.
--Markus2--: 05.08.12 20:14

Herausfordernd und belohnend

Haben die Tour sehr genossen. Die Erwartungshaltung an den Pionierweg wurde sogar übertroffen. Zeitweise sehr anspruchsvoll; Tragepassagen etc. Alles dabei sogar mit Sturz ;). Endete eher in einem Lachflash als im Krankenhaus ;D.
Noch eine Empfehlung. Wir haben die Bikes von der Hütte zum Gipfelkreuz hoch getragen und sind die Serpentinen runter. War aber schwierig mit den Wanderern - daher die Empfehlung antizyklisch zu fahren. Dann kann man hier richtig super Technik trainieren.
designitsimple: 21.07.12 11:41

Wer schafft denn diese Trails

Also ich bin gestern diese Tour gefahren und muss sagen, dass ich richtig sauer war. Denn auf dem Trail nach unten, insbesondere dem Pionierweg, konnte man kaum fahren. Ich stufe mich durchaus als guten, aber nicht sehr guten, MTB-Fahrer ein. Aber bei so vielen Wurzeln, großen Steinen, engen Kehren und Stufen war an Fahren in keinster Weise zu denken. Da würde ich gerne mal jemanden sehen, der mehr als 50 % des Pionierweges fährt...

Also auf die Trails bergab sollten sich nur wirkliche Könner wagen, sonst macht das keinen Spaß.
info_: 04.09.11 13:52

Sehr geil!

Coole Tour. Nur zu empfehlen. Macht richtig Spaß und ist voll mit Trails vom Feinsten.
erny...: 07.05.11 20:12

Der Track ist gold wert

Ich bin die Tour heute gefahren und muss sagen, dass eine der besten Touren war, die ich je gefahren bin. Das Wetter heute war traumhaft. Die Auffahrt ist schon recht knackig und mit teilweise recht steilen Stücken. Die Aussicht ist der Hammer, wenn man oben angekommen ist. Der Trail nach der Steinalm ist sehr schön zu fahren, ne gute Mischung aus Flow und verblockt und auf dem Pionierweg fühlt man sich auch ziemlich wohl, auch wenn ich doch das eine oder andere mal absteigen musste.

Vielen Dank für den super Track
pgnb: 08.10.10 11:55

Schöne Herbsttour

Das Wetter war für diesen Tag besser angesagt, als es tatsächlich war. Erst bei HM 1300 wurden wir mit warmen Sonnenstrahlen für die Mühen entlohnt. Das der Aufstieg recht steil ist, haben ja die Vorredner schon erwähnt. Der Trail nach der Steinalm und vor allem der Pinoierweg war heute durch feuchtes Laub auf dem Wegen zusätzlich erschwert und nicht ganz ungefährlich. Da war das eine oder andere Mal absteigen und schieben sicher keine Schande ;-)
Wir werden das bei besseren Bedingungen nochmal probieren!
Unsere Nettodaten der Tour:
1220 Hm; 25 km; 3 Stunden Fahrzeit

Danke für die Tourdaten.
Dreh: 13.07.10 19:10

Super

Sind die Tour heute zu dritt gefahren, war richtig gut
-die Steigung bis zum Abzweig ist egtl eher harmlos (allerdings gespickt mit gut knackigen Passagen), dannach wird's nochmal etwas steiler, dafür konstant, ohne weitere "Zuckerl" ;-)
Der Trail von der Steinalm ist super, unbedingt mitnehmen und auch der Pioniersweg, den wir nach den Kommentaren hier schwer vorher einschätzen konnten, macht Spaß.
Wie schonmal geschrieben zählt er etwa als S1-S2 mit weniger S3/4 Stellen, allerdings läuft er wirklich Steil im Hang;
einmal auf die falsche Seite gekippt/abgestiegen und man fällt schnell mal 3-4m runter ins Gelände (ist leider auch einem von uns passiert, 3m freier Fall und dannach nochmal 20m runtergepurzelt, zum Glück unbeschadet!).
Man sollte sich also auf jeden Fall im Gelände wohl fühlen und eine gute Balance sowie etwas Erfahrung haben, um sich hier nicht zu frusten oder gar zu verletzen.

Gruß und Danke für die Tour! :-)
hean: 12.07.10 15:56

Tolle Tour...

Servus,

am 09.07.2010 wie immer nach Feierabend gefahren und haben direkt am Beginn der Kesselbergstraße geparkt.

Aufstieg am Anfang unheimlich steil, gen Herzogstand wirds leichter.

Der Pionierweg ist spitze, klar, durch die Unterbrechungen fehlt der Flow, aber es ist viel fahrbar.

Danke
muc23: 02.09.09 10:53

Pionierweg

Der Pionierweg ist definitiv (sehr) schwierig, aber für fahrtechnisch sehr gute und "furchtlose" Fahrer sicherlich bis auf die (Bergauf-)Tragestrecken mit Spaß verbunden. Der regenreiche Sommer hat einige Stellen ausgespült, man sollte sich, gerade wenn man den Weg nicht kennt, auf mehrere hoffentlich freiwillige Absteiger an unübersichtlichen Passagen und schwierige Spitzkehren einstellen. Breite Schlappen aufziehen! Nichts für Leute, die sich auf schmalen Wegen mit wechselndem Untergrund an Abhängen nicht wohlfühlen.
runter_gehts_immer: 19.06.09 14:03

Sehr schöne Tour

Der Pionierweg ist landschaftlich sehr schön. Fahrtechnisch bewegt er sich um den Schwierigkeitsgrad S2 (http://www.singletrail-skala.de/s2). Die 4-5 Stellen, die oben im Text beschrieben werden sind S3 bis S4. Durch die vielen Spitzkehren ist der Flow oft etwas begrenzt. Insgesamt aber eine der schöneren Touren in diesem Gebiet
Weissferdl: 11.05.09 06:46

Sehr gut - technisch schwer ...

Bin die Tour am 10.05.09 (Muttertag) gefahren. Der 1. Teil (von Kochel bis zur eigentl. Auffahrt Herzogstand) war mir bisher unbekannt. Umso schöner ist dieser Abschnitt, da man hier die Kesselbergstraße sehr schön umgeht. Bergauf begegnete ich kaum Leuten. Oben gings zu wie am Stachus - lauter Stöckelschuh-Alpinisten.

Den Downhill bis zum Urfeld hab ich mit gemischten Gefühlen genossen. Teilweise musste ich an engen bzw. steilen Stellen kleinere Schneefelder queren. Dürfte sich aber bis in 2-3 Wochen erledigt haben.

Der Pioniersweg ist absolut zu empfehlen, da die Landschaft echt atemberaubend und der Weg anspruchsvoll ist. Jedoch sollte man hierfür über eine sehr gute Fahrtechnik verfügen. Ich hatte so meine Probleme mit den sehr steilen Spitzkehren. Diese sollte man entweder beherrschen oder sich eben nicht darüber aufregen, wenn man oft absteigen muss. Quer liegende Bäume zwingen einen dazu auch noch öfter. Nervenkitzel begleitet einen auf diesem Abschnitt ständig.

Der letzte Abschnitt führt über einen gut ausgebauten Fahrweg. Hier sind noch nochmal ein paar Höhenmeter zu bewältigen, bevor`s ganz zum Schluss nach Kochel nur noch bergab geht.

Vielen Dank für die tolle Tour!!!