103318 Ergebnisse zur aktuellen Sucheinstellung
TrackRank mind. 3
 

Tour #166508: Häntzschelstiege und Carolafelsen 458m

Kategorie: Klettersteig
Deutschland » Sachsen » Sächsische Schweiz » Bad Schandau

Es geht los

Die Tour ist eine Kletterstiege, die nachträglich mittels Stahlseilen den Charakter eines Klettersteigs erhalten hat. Ihr könnt bei dieser Stiege selbst entscheiden ob ihr ein Klettersteigset anlegt oder nicht das selbe gilt für den Helm. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich ich habe Leute mit Ausrüstung gesehen und Leute ohne. Ich habe mein Klettersteigset und meinen Helm angelegt es kann nicht schaden und es tut auch nicht weh.

Parkplatz: direkt am Beuthenfall gegenüber des verfallenden Gasthauses Beuthenfall steht seit der Wende leer. Parkplatz ist gebührenpflichtig. Auch erreichbar mit der Kirnitzschtalbahn oder den Bus von Bad Schandau

Wanderroute: Parkplatz Beuthenfal - Bloßstock - Häntzschelstiege - Langes Horn - Reitsteig - Carolafelsen 458m - Wilde Hölle - Weg unterhalb des wilden Kopfes - Weg unterhalb der Felsformation Glatze, Friseur, Amboss - Gastetilke - Beuthenfall

Aussichten:  Langes Horn und Carolafelsen 458m

Länge: ca. 7km

Schwierigkeit: anspruchsvolle Kletterei an Eisenklammern in steiler Wand, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, Klettersteigcharakter, begehen nur aufwärts möglich

Hinweise: Klettersteigset nicht zwingend erforderlich, besser in der Woche begehen und nicht in der Hauptsaison da kann es schon mal zu Wartezeiten kommen, keine Einkehrmöglichkeit auf dieser Route Selbstverpflegung, Gaststätten in der Nähe Bad Schandau oder Gasthof Lichtenhainer Wasserfall oder Berggasthaus Kuhstall

 

Ab hier Kopie vom Stiegen Wanderführer

Wir starten vom Parkplatz am Beuthenfall überquerren die Kirnitzsch und folgen der roten Markierung bergan nur ungefähr 50m, dann biegen wir nach rechts in den Wald auf einen kleinen unmarkierten Pfad ab. Dieser Weg führt, von Wurzeln überzogen, aufwärts bis zu einer Gabelung am Ende des Steilaufstieges. Hier halten wir uns links auf den breiteren Weg und gehen geradeaus weiter, passieren dann einen dunklen Fichtenhorst und gelangen an eine Kreuzung mit Wegweisern. Diese geradewegs überquerend, steigen wir mit der roten Strichmarkierung schließlich die letzten Meter über Stufen bis zum Fuße des Bloßstocks auf. Vor uns erhebt sich einer der gewaltigsten Felsentürme der Sächsischen Schweiz mit seiner senkrechten, 90m hohen Nordwand. Während die rote Markierung unter der Bloßstock-Nordwand nach links abbiegt, folgen wir rechtshaltend dem mit einen Bergpfadsymbol(grüner Pfeil auf grauen Grund) markierten Pfad. Über Stufenreihen geht es nun entlang der steil aufragenden Felswände aufwärts. man sieht den Gipfel des Bloßstocks von seiner Schmalseite, rechts daneben, durch eine hohe Scharte getrennt, erhebt sich der Kreuzturm genannte Klettergipfel. Dann gabelt sich der Pfad. Achtung rechts geht es mit dem Symbol des Zugangs zu Klettergipfeln(schwarzer Pfeil auf weißen Grund) in Richtung Zwillingstiege wir aber halten uns links mit dem Bergpfadzeichen zur Häntzschelstiege, deren Einstieg wir bald erreichen. Nun geht es also los. Die Stiege teilt sich in einen unteren und einen oberen Teil. Nachdem wir den unteren Teil überwunden haben, sollten wir in der Einschartung den Aufstieg unterbrechen, um die herrliche Fernsicht nach Osten und Westen von einen Plateau etwas links oberhalb nicht zu versäumen. Von diesen Aussichtsplateau steigen wir wieder hinab in die Einschartung und klettern auf der Gegenseite über eine Eisenleiter und Stufen hinauf  bis zur Oberen Affensteinpromenade. Hier suchen wir am oberen Felsmassiv den Einstieg zum oberen Teil der Häntzschelstiege, der sich etwas versteckt in einem Spalt in einer Felsnische befindet. Nach dem interessanten, oben "luftigen" Aufstieg haben wir schließlich das Lange Horn, den höchsten Punkt, erreicht und uns eine ausgiebige Rast redlich verdient und genießen die prächtige Aussicht. Für eine Rast eignen sich auch andere Stellen auf dem Riff des Langen Horns. Nach nur 100m befindet sich rechter Hand eine weitere schöne Aussicht mit Blick nach Westen, nahe eines neben dem Weg stehenden kleinen Felsens, der einem Geier auf dem Nest ähnelt. Die Zacken oben am gegenüberliegenden Felsenriff tragen den originellen Namen "Leuchterweibchen". Wir setzen nun unsere Tour auf dem Riff des Langen Horns auf einem schmalen Pfad fort, anfangs einige kleinere Klüfte überwindend. Nach ca. 200m bietet sich erneut eine schöne Aussicht, diesmal nach Osten zum kleinen Winterberg und in das weite Waldgebiet des Zschands.

Die Beschreibung bis hierher ist aus dem Buch Stiegen-Wanderführer (Unterwegs auf schmalen Pfaden und den schönsten Stiegen) Berg-& Naturverlag Rölke

Wir treffen nun bald auf den Reitsteig diesen Weg bin ich dann nach rechts eingeschlagen. Natürlich habe ich noch einen Abstecher zum wunderschönen Aussichtpunkt Carolafelsen 458m gemacht. https://www.kurort-rathen.de/de/carolafelsen.html

Hier ist ein idealer Rastplatz mit wunderbarer Aussicht der aber auch immer gut besucht ist. Trotzdem sehr lohnenswert. Von hier oben geht es wieder runter zum Reitsteig diesen Weg folgen wir bis wir an einer Weggabelung geradeaus weiter über die Wilde Hölle hinabsteigen. https://www.wanderpfade.de/?wp=662

Wir verlassen den Weg Wilde Hölle an der Felsformation Höllentor und nehmen den Pfad unterhalb der Felsformation. Es geht vorbei an dieser Felsformation Richtung Boofe unterhalb des Wilden Kopfes. Nicht ganz bis zur Boofe sondern den Pfad unterhalb der nächsten Felsformation mit Glatze, Friseur und Brosinnadel folgen. Dann hinunter zum unteren Affensteinweg. Hier angekommen nach rechts und dann gleich wieder nach links in den Wald einschwenken auf den Weg Gastetilke. Diesen folgen wir dann wieder bis zu unseren Startpunkt den Beuthenfall.

 

Viel Spaß wünscht euch der Jenser :-))

 

 

 

 

 

Tour Galerie

Tour Karte und Höhenprofil

Kommentare abgeben

Möchtest du einen Kommentar abgeben?